Leipziger Dominanz bei Landesmeisterschaften

Noch ein Mal haben Leipzigs Florett- und Degenspezialisten am vergangenen Wochenende richtig „zugeschlagen“. Bei den Landesmeisterschaften der Junioren und Aktiven erwiesen sie sich mit insgesamt acht Titeln als erfolgreichster Verein Sachsens.

Unverkennbar war in der Leipziger Paradewaffe, dem Degen“, die Dominanz des Fechtclub Leipzig. Im Damendegen feierte der FC-L einen Dreifach-Erfolg. Stephanie Romanus gewann vor Annett Crustewitz und deren Tochter Djamila bei den Aktiven. Djamila Crustewitz durfte sich zudem als Siegerin bei den Juniorinnen feiern lassen. Sie verwies in dieser Entscheidung ihre Vereinskameradinnen Paula Kroll und Leonie Strecker auf die Ränge zwei und drei.   

In der Herrendegen-Entscheidung der Aktiven wurde Michael Spitzner seiner Favoritenrolle gerecht, ließ den Oelsnitzer Alexander Kropp im Finale deutlich hinter sich. Sächsischer Junioren-Landesmeister wurde in der Arena Leipzig Lokalmatador Lucas Nöller, der im Finale gegen den Dresdner Marcel Chromko die Oberhand behielt.

Im Damenflorett der Aktiven war Stephanie Romanus erwartungsgemäß nicht zu überwinden, siegte im Finale gegen Michelle Rauchfuß aus Schkeuditz eroberte zugleich ihre zweite Goldmedaille bei den LEM. Marike Wegener sorgte mit Rang drei für das zweite Edelmetall in dieser Entscheidung.  

Die Schkeuditzerin Michelle Rauchfuß durfte sich in Leipzig als Junioren-Landemeisterin im Damenflorett feiern lassen. Bei den Herren war ihr Vereinskollege Lewis Pietsch doppelt erfolgreich. Er sicherte sich sowohl bei den Aktiven, als auch bei den Junioren den LEM- Titel.

In den abschließenden Team-Entscheidungen war der Fechtclub Leipzig dann in drei von vier Wettbewerben tonangebend. Sowohl im Herrendegen, als auch im Damendegen und im Damenflorett erwiesen sich die FC-L-Fechter/innen als unbezwingbar, erkämpften in diesen Wettbewerben die Mannschafts-Titel. In der vierten Entscheidung, dem Herrenflorett, setzte sich der Dresdner FC gegen die Vertretung des FC Schkeuditz durch, wurde damit Team-Landesmeister.

Die Dominanz der Leipziger Fechterinnen und Fechter war sicher unverkennbar“, meint später Landestrainer Wernfried Frommolt. „In vielen Entscheidungen haben wir spannende Gefechte gesehen, feststellen dürfen, dass die Konkurrenz in Sachsen oftmals eng ist. Allerdings hätte ich mir in der einen oder anderen Entscheidung mehr Kontrahenten gewünscht. Festzuhalten bleibt, dass wir gerade im Degen unserer Favoritenrolle gerecht geworden sind, die Arbeit der Leipziger Trainer sichtbare Früchte trägt und wir der Berufung als Bundesstützpunkt Nachwuchs in jedem Fall gerecht werden“, so Frommolt weiter. Und er ergänzt abschließend: „Aber auch die Kollegen der anderen Vereine leisten eine sehr gute Arbeit. Insofern möchte ich Ihnen meine Anerkennung für die sportlichen Ergebnisse ihrer Schützlinge aussprechen.“

Sieger und Platzierte des FCL bei den LM 2015 der Junioren und Aktiven

Zurück