Leipziger Degen-Spezialisten bei Heim-Turnier treffsicher

Ein wenig überrascht war Leipzigs Degen-Coach Jörg Fiedler angesichts des großen Teilnehmerfeldes beim Heim-Turnier des Fechtclub Leipzig schon. Rund 200 Fechterinnen und Fechter hatten sich auf den Weg in die sächsische Metropole gemacht, um ihre Kräfte miteinander zu messen.

Das war ein gutes Turnier“, sagt Jörg Fiedler nach Ende der Siegerehrung. „Dass so viele kommen, hatten wir nicht erwartet. Die Starterzahlen sind gegenüber dem Vorjahr förmlich explodiert“, ergänzt er. Neben den zahlreichen sächsischen Vertretern hatten sich Gäste aus dem gesamten Osten Deutschlands, zudem u.a. aus der Degen-Hochburg Leverkusen, anderen Vereinen Nordrhein-Westfalens und aus Bayern versammelt.

Titel Nummer Eins ging in der ARENA Leipzig an Laura Weigand, die im vereinsinternen Final-Duell Leonie Strecker mit 15:7 hinter sich ließ. Beide hatten sich in den Halbfinals gegen Pia Adermann (Potsdam) und Lina Schneider (Leverkusen) durchgesetzt.

Bei den Kadettinnen ließ Rebekka Krause nichts anbrennen, sicherte sich durch ein klares 15:10 gegen Rilla Rikatallio aus Berlin den Titel. Charlotte Grollmisch und Clara Jasculla vom FC Leipzig auf dem Bronze-Rang sorgten für zwei weitere Podiumsplätze in dieser Entscheidung.

Einen Dreifach-Erfolg feierten bei den Kadetten Anton Koval, Jonas Enzmann und Niclas Helbig für die Gastgeber. Anton Koval hatte sich im finalen Kampf gegen seinen Vereinskameraden Jonas Enzmann mit 15:10 durchgesetzt, zuvor im Halbfinale den Hallenser Adrian Leimert mit 15:7 besiegt.

Bei den Aktiven verpasste Niclas Helbig knapp den Gesamtsieg. Er musste sich im Finale dem Berliner Thomas Pönisch mit 10:15 geschlagen geben, wurde damit Zweiter in der Endabrechung. Jonas Enzmann, der im Halbfinale gegen Niclas Helbig mit 11:14 das Nachsehen hatte, durfte sich über Bronze freuen.

In den jüngeren Jahrgängen hatte dann die Konkurrenz die Nase vorn. Ian-Etienne Kolditz und Fiona Müller, beide aus Leverkusen, gewannen im  B-Jugend-Jahrgang 2004. Mit der in Leipzig trainierenden Sportgymnasiastin Jara-Sophie Petersen von Einheit Altenburg gab es dann aber eine tolle Goldmedaille  im älteren Jahrgang Damedegen der B-Jugend. Casper Rühlke (Potsdam) wurde Sieger im Jahrgang 2003 Herrendegen der B-Jugend.

Neben den Podestplatzierungen sicherten sich die Lokalmatadoren vom Fecht-Club Leipzig nicht weniger als 12 weitere Finalrundenplatzierungen, avancierten damit zum erfolgreichsten Verein des Turniers.

Unsere Dominanz war unverkennbar. Die Leipziger Fechterinnen und Fechter haben sich gut präsentiert, sind ihrem Ruf gerecht geworden. Wir hoffen natürlich, dass wir auch im kommenden Jahr ähnliche Teilnehmerzahlen verbuchen können“, blickt Jörg Fiedler abschließend auf den „Leipziger Degen-Pokal“ zurück.

Zurück