Erfolgversprechender Auftakt der Leipziger Fechter

Mit durchaus schon sehenswerten Ergebnissen sind Leipzigs Fechterinnen und Fechter in die neue Saison gestartet. Beim mit knapp 180 stark besetzten Cadet-Circuit-Turnier in Budapest landete Artur Fischer auf Position 50. Der 15-jährige Leipziger schied nach einem 11:15 in der Runde der letzten 64 gegen den Rumänen Adam Mascka aus, war dennoch in der Endabrechnung bester deutscher Vertreter in der ungarischen Hauptstadt. Die am Bundesstützpunkt in Leipzig trainierenden Eric Morgenstern (FC Oelsnitz) und Niklas Helbig (FC Bischofswerda) reihten sich auf den Positionen 76 und 130 ein.

Trainer Lajos Somodi meint später zu den Ergebnissen: „Die Jungs haben sich gut verkauft und konnten mitfechten. Mit etwas mehr Erfahrung auf diesem Niveau hätten alle auch noch eine Runde weiter kommen können“.

Beim Jugend-Turnier des PSV Chemnitz konnten die Leipziger Degenspezialisten gleich zwei erste Plätze für den FC Leipzig verbuchen. Rebekka Krause und Anton Koval wurden in Chemnitz am Ende in den Degenentscheidungen ihrer Favoritenrolle gerecht, ließen die Konkurrenz hinter sich.

Interessant und ungewöhnlich war das Turnier des PSV schon. Neben dem Fechten stand zunächst am Vormittag ein Athletikteil auf dem Programm. Beim Schlussweitsprung, Levellauf, Reaktionstest und Liegestützen musste alle Starterinnen und Starter ihre Fitness unter Beweis stellen. Anschließend wurde in großen Runden gefochten, daraus die Finals ermittelt. „Das war auf jeden Fall eine gute Idee“, so Leipzigs Trainer Jörg Fiedler nach Ende des Turniers. „Unter Wettkampfbedingungen konnten wir uns eine ausführliche Übersicht über den athletischen Zustand der Sportler machen, dann im fechterischen Teil den aktuellen Stand des Leistungsvermögens analysieren“, ergänzt er.

Festzuhalten bleibt“, so Jörg Fiedler weiter“, „dass die Leipziger Fechterinnen und Fechter sich gut gerüstet gezeigt haben und erfolgreich in die Saison starten konnten. Es liegt mit Sicherheit noch Arbeit vor den Sportlern und Trainern doch können wir mit dem Auftritt zufrieden sein“.

Diese Aussage bestätigte der Leipziger Fechtnachwuchs auch mit den erreichten Platzierungen. Neben zwei Mal Gold durch Rebekka Krause und Anton Koval landeten Charlotte Grollmisch (FC Leipzig) und der am Bundesstützpunkt trainierende Dresdner Jonas Fischer auf dem Bronzerang im Degenwettbewerb. Jonas Enzmann als Vierter und Tom Thiele auf Rang sechs verpassten im Herrendegen knapp einen Podestplatz, ebenso Michelle Wolf und Clara Jaskulla bei den Damen, die auf den Plätzen fünf und sechs landeten.

Im Damenflorett sorgten an gleicher Stelle Felicitas Grollmisch und Lisa Laurent mit den Rängen vier und neun für die besten Leipziger Platzierungen.

Bei den zeitgleich in der deutschen Hauptstadt ausgetragenen „Offenen Berliner Meisterschaften“ verpasste Leonie Strecker mit Rang fünf nur knapp den Sprung auf einen Podestplatz. In der starken Herrendegen-Konkurrenz erreichte Cornelius Petersen einen guten 15. Platz. Djamila Crustewitz (12.) und Annett Crustewitz (18.), sowie Steffen Fellmann (19.) konnten sich als Leipziger Vertreter bei ihrem Saisonauftakt in Berlin außerdem unter den Top 20 platzieren.

Zurück